Porridge Rezept zum Fruehstueck mit Vanille |200 Kalorien

Porridge Rezept zum Fruehstueck mit Kiwi-Vanille | 200 Kalorien
Porridge Rezept zum Fruehstueck mit Kiwi-Vanille | 200 Kalorien

Hallo liebe Mäuse,

ich habe vor ein paar Tagen zum ersten Mal Porridge gemacht und dachte mir danach wirklich nur "where have you been all my life?" Wie konnte ich nur ohne Porridge leben? Hm? Hm? Hmmm? :-)
Ich weiß nicht genau was mich abgeschreckt hat, aber es war irgendwas! Ich glaube, wenn ich es mal irgendwo gesehen habe, dann sah es einfach ..... ähm.... schon mal gegessen aus :D hahahahaha!

Ich habe vor Jahren zum ersten Mal von Porridge von Barbara Becker erfahren. Sie hatte mal erzählt, dass Sie es jeden Morgen isst + ihre Kinder es lieben. Ist ein Weilchen her, das war in irgendeiner Doku.

Anyway, da ich meine Ernährung komplett umgestellt habe, wollte ich dennoch mal Porridge selber probieren. Alle Neue ist meins! Ich versuche immer alles Lecker, einfach und schnell zu Kochen und was mir immer wichtig ist: ich richte alles schön an. Egal was es ist. Es ist in mir. Selbst mein Mann achtet da drauf <3. Das Auge isst einfach mit. Deswegen wußte ich innerlich schon: Ok, die halbe Miete ist schon drin. Hoffentlich schmeckt es! 

 

 

Porridge 1 mal 1. Was ist Porridge?

 

Ganz ehrlich: nichts anderes als Haferbrei! Aber Haferbrei klingt leider mal so gar nicht nach cool, hip oder Foodblogs :D eher nach Baby und bah! Oats klingt cooler oder? Yes it does!

Porridge ist rein objektiv ein arme-Leute Essen und kommt ursprünglich aus Schottland. 

 

 

Warum ist Porridge so beliebt?

 

Weil es - richtig gemacht - einfach RICHTIG gesund ist und RICHTIG lange satt macht. Ich war selber skeptisch, aber neugierig. Porridge ist magenschonend und versorgt den Körper mit Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen. Nicht nur das! Sogar mit Ballast- und Mineralstoffen. Auch sind die Haferflocken voller Spurenelemente wie Zink und Kupfer. Für schöne Haut und Haare. Und ein gutes Immunsystem. 

Ballaststoffe machen lange satt und halten den Blutzucker- und Cholesterinspiegel in Zaum. ( weniger Heißhunger)

Und dann ist es auch noch so einfach UND günstig in der Herstellung. Einfach perfekt. 

Und eins der wichtigsten Pluspunkte: Es dauert maximal 3-4 Minuten und euer Frühstück ist auf dem Tisch! Was will man mehr oder?

Man kann Porridge süß oder herzhaft genießen, es gibt unendlich viele Variations-Möglichkeiten.

Porridge kann man zum Frühstück, Mittags, aber auch Abends genießen! 

So, genug Bla Bla :D Ab gehts zum Rezept!

 

Grundrezept für Porridge:

Ganz wichtig: wir arbeiten nicht mit Messbechern oder einer Waage. Nach langem probieren, klappt es am besten mit Tassen! Ja, richtig gehört. Und jetzt bitte keine Fragen "Maus, welche Tassengröße denn!" :D Das müsst ihr selber entscheiden. Die normale Tassengröße ist 220 ml. Da passt mein Senseo/Nespresso rein.

Ich habe natürlich den Inhalt der Haferflocken meiner Tasse abgewogen, einfach, damit ich später die Gesamt-Kalorien berechnen kann. Bei mir waren das 50g. Klingt wenig. Ist es nicht. Wie gesagt, Haferflocken machen unglaublich satt!

 

1 Tasse Haferflocken

1 Tasse Wasser

1 Tasse Bio-Milch

 

 

Diese 3 Zutaten da oben sind das Grundrezept. Mehr braucht es nicht! Ich stelle Euch aber mein Rezept Kiwi-Vanille-Rezept vor. ;-) Das Grundrezept bleibt ja dann gleich. Es kommen nur noch ein paar Zutaten dazu.

 

Zutaten für 1 Teller Porridge mit Kiwi und Vanille

1 Tasse Haferflocken

1 Tasse Wasser

1 Tasse Bio-Milch

1 EL Stevia-Süßstoff

1 TL geschrottete Vanille (gibt es auch beim Aldi, in der Mühle)

1 Kiwi

1 Passionsfrucht

-

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen. Ich benutze sie täglich.

 

Zubereitung:

Zuerst bereitet bitte immer euer Obst vor. Also alles schön in Stückchen schneiden. Denn Porridge schmeckt am besten warm/heiß! Dann gehts los. Diesmal habe ich mich für Kiwi und Maracuja / Passionsfrucht entschieden.

So, dann 3 Tassen nehmen und die Zutaten jeweils hineinfüllen. Oder ihr füllt alles nacheinander in eine Tasse ab. Man hat ja nicht immer so viel Zeit, fällt mir grade auf :D

 

Einen kleinen Topf auf den Herd stellen und den Herd anstellen.

 

Achtung: Die Haferflocken nun in die feuerfeste Tasse geben und ab damit für 20 Sekunden in die Mikrowelle! Immer! Richtig gehört. In die Mikrowelle. A) werden sie dadurch dann noch crunchiger, B) so entfalten Haferflocken ihre gesunden Eigenschaften viel effektiver und intensiver.

 

JETZT könnt ihr alle  3 Grundzutaten in den kleinen Topf hineinschütten. Sofort umrühren und den Haferbrei kurz aufkochen lassen. Wenn es einmal aufgekocht ist, sofort den Herd auf kleine Flamme runterdrehen.

Bei mir ist das von 9 auf 3. Einfach weiterkochen, bis der Brei zäher ist. Das dauert insgesamt vielleicht 3-4 Minuten!! Immer mal wieder umrühren. Wenn das Porridge dann zäh genug ist, den Herd ausstellen.

Mit der Vanille und Süßstoff vermischen. Auf einen Teller geben und mit den Früchten garnieren und ein wenig Vanille drüber mahlen/streuen.

Feeeeeeeeeeeeeertig! Sofort genießen... ich sag es Euch, ihr werdet begeistert sein. 

 

Meine Portion mit 35g Haferflocken usw hatten genau 200 Kalorien. Und es ist gesund und macht lange satt. Ich hoffe mein Rezept hat Euch gefallen. Es werden noch einige Porridge-Kreationen folgen.

Zusätzlicher Tipp: den leeren Topf sofort mit Spüli und Wasser einweichen ;-)

Dicken Kuss, eure Maus!

*Affiliatelinks enthalten

Instagram: hierkochtdiemausfoodblog
Twitter: rezepteder

Pinterest: hierkochtdiemaus  

Snapchat: foodblog_maus

Youtube: hierkochtdiemaus-foodblog

-----------------------------------------------------------------

Alle Bilder, Texte, Videos, Tonaufnahmen dürfen nur mit meiner schriftlichen Einverständniserklärung und Genehmigung verbreitet oder genutzt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Vanessa (Montag, 16 Januar 2017 11:43)

    Super lecker Maus! Wer das Rezept nicht ausprobiert, der verpasst was��

  • #2

    AnneD (Sonntag, 28 Mai 2017 12:22)

    Hallo!Ein tolles Rezept! Was ich nur nicht verstanden habe: die trockenen Haferflocken in die Mikrowelle?
    Gruss Anne

  • #3

    *Maus (Montag, 29 Mai 2017 08:07)

    Hallo liebe Anne,
    Danke für deine Frage. Genau, ab in die Mikrowelle, sehr kurz weil. . A) werden sie dadurch dann noch crunchiger, B) so entfalten Haferflocken ihre gesunden Eigenschaften viel effektiver und intensiver.
    Es bringt nix Haferflocken pur zu verarbeiten, so bekommst Du die Vitamine und co. daraus nur zu max. 20% raus. Durch die Mikrowelle die vollen 100%. Liebe Grüße