Simit - tuerkische Sesamringe wie aus Izmir

Simit - original tuerkische Sesamringe wie aus Izmir
Simit - original tuerkische Sesamringe wie aus Izmir

Hallo liebste Mäuse,

endlich hatte ich mal die Zeit und habe mich so gefreut Simit zu machen.

Ich mag diese Sesamringe so sehr. Am liebsten in der Türkei. In unseren Flitterwochen konnte ich mal live mit ansehen wie Simit gemacht wurden und da wusste ich schon "das musst du unbedingt mal selber machen" Gesagt getan. Es ist wirklich nicht schwer, man braucht nicht viele Zutaten und was ich wirklich, wirklich toll finde: der Teig klebt nicht! NULL!! Ich liebe das.

Das besondere an Simit ist, es ist süß - herzhaft und schmeckt einfach grandios. 

Selbst beim verarbeiten musste ich kein Mehl benutzen.

Ich habe für Euch die Anleitung, Schritt-für-Schritt abfotografiert. Ein kleiner Service für Euch. :-)

Aber, es kommt noch besser. Wie ihr die Ringe hinbekommt, habe ich für Euch auch abgefilmt. Mein tollster Mann hat mir tatkräftig geholfen. 

Haltet Euch an die Anleitung und es geht nix schief.

In den grauen Buttons habe ich Euch noch einen richtig leckeren Dip verlinkt und andere Leckereien. Schaut mal rein!

 

Zutaten für 16 Stück, ausreichend für 4 Personen:

550g Mehl

370ml lauwarmes Wasser

8g frische Hefe aus dem Kühlregal

2 TL Zucker

1 TL Salz

Die Ringe werden getunkt in: 300g Goldsaft (Zuckerrübensirup), vermischt mit 200ml lauwarmen Wasser

Zusätzlich 400g Sesam

*

Ich kann Euch wie immer die Messlöffel sehr ans Herzen legen, gibt es hier: http://amzn.to/1RgqOav Ich benutze sie ständig. Es lohnt sich.

 

Zubereitung: 

In einer großen Schüssel die Hefe im Wasser zerbröseln. Salz und Zucker dazugeben und gut vermischen. Für 10 Min. stehen lassen. Anschließend das komplette Mehl hineinkippen und zu einem nicht-klebenden Teig kneten.

Tipp: sollte der Teig noch kleben, bitte jeweils 1 Esslöffel Mehl dazugeben, bis es nicht mehr klebt)

Ich habe den Teig in meiner Klarstein Bella Morena machen lassen. Das hat wirklich perfekt geklappt. Dazu gibt es eine tolle Review. Ich bin echt verliebt!

So, den Teig für 1-2 Stunden gehen lassen. Der Teig wird größer.

(unter den Bilder geht die Rezept-Anleitung weiter :-))

In der Zwischenzeit rösten wir das Sesam. Und das geht so: ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Sesam daraufstreuen.

Den Sesam für 8-10 Min. bei 200° Ober- und Unterhitze mittig rösten. Bis der Sesam dunkler ist. Anschließend auskühlen lassen.

Nach der Geh-Zeit den Teig nochmal gut durchkneten. Den Teig in 16 Golfball-große Bällchen formen. 

Nun formt ihr die Ringe mit beiden Händen. Alle Golfbälle zu Ringen formen und auf 2 Backbleche, welche mit Backpapier ausgelegt sind, anordnen. Wie das geht? Siehe unten das Video dazu! Ihr könnt mich gerne bei youtube abonnieren.

Wenn alle Ringe geformt sind, bereiten wir den Goldsaft-Saft vor. 300g Goldsaft (Zuckerrübensirup) mit 200ml lauwarmen Wasser vermischen. Das ist etwas mühsig, aber geht recht fix.

Jetzt kommen wir zum interessanten Teil.

Den Herd auf 240° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Anschließend bauen wir uns eine Sesamstraße :-)

Die Goldsaft-Wasser-Mischung, daneben den Sesam in einer weiten Schüssel.

Es geht darum, dass die Sesamringe in die Goldsaft-Mischung getunkt werden müssen und anschließend in Sesam gewälzt und dann SOFORT in den Backofen mit der ersten Ladung. Sonst werden die Sesamringe nämlich matschig und das wollen wir nicht.

Deswegen macht das bitte immer erst je Backblech! Dann bekommt ihr ganz tolle, leckere Sesamringe. Wie gesagt, Backblech für Backblech. 

Die Ringe zuerst in die Goldsaft-Mischung tunken, danach im gerösteten Sesam wälzen und zuletzt mit ein wenig Abstand auf dem Backblech platzieren.

In 17-19 Min. habt ihr dunkelgoldene Simit. Und wie das duftet! Einfach herrlich!

Türkischen Cay dazu und am besten meinen leckeren Dipp wie vom Türken! Und ihr habt das perfekte Türkei-Feeling! Genießt sie auf jedenfall warm. HAMMER!

Ihr müsst es ausprobieren meine Lieben! Afiyet olsun! :-)

Kuss, eure Maus. 

*Affliatelinks enthalten

Ich freue mich auf, Kommis,Feedback & Fragen. Ihr könnt meine Beiträge auch gerne teilen, dafür einfach auf den jeweiligen Button - hier unten - drücken :-) Dankeschön. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    katja (Sonntag, 15 Januar 2017 10:26)

    ich hab das rezeot gestern zufällig entdeckt und es nachgebacken. Phantastisch! Danke dafür